Jetzt Mieter oder Käufer finden Anzeige schalten
Sie sind hier: Rund um die Immobilie » Artikelansicht
Archiv
August
September 2016

MoDiMiDoFrSaSo
29303101020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
26272829300102
03040506070809
RSS-Feed
Twitter
  • Bild: Follow me on Twitter
Autor: Enrico Selig | 16. Februar 2016

MCM Investor Management AG aus Magdeburg über neugierige Vermieter

Warum Vermieter alles fragen dürfen – aber nicht alles wissen müssen

MCM Investor Management AG aus Magdeburg über neugierige Vermieter
© by MCM Investor
Magdeburg, 16.02.2016. Bei einer Wohnungs- oder Hausbesichtigung kann man heutzutage mit einem gepflegten, äußeren Erscheinungsbild, einer vorbildlichen Bewerbungsmappe und einer ausführlichen Selbstauskunft nur noch teilweise beim Vermieter punkten. „Menschen, die sich auf die Wohnungssuche begeben, werden nicht selten mit skurrilen Fragen seitens des Vermieters konfrontiert“, wissen die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg. „Das ist natürlich einerseits verständlich, schließlich möchte ein Vermieter wissen, wen er sich möglicherweise ins Haus holt. Nichtsdestotrotz sind potentielle Mieter nicht dazu verpflichtet auch alle Fragen wahrheitsgemäß oder generell zu beantworten“, so die MCM-Experten weiter.

Eine Pflichtangabe sind die Einkommensverhältnisse des interessierten Mieters und sein Beruf – ohne diese Angabe hat man kaum eine Chance, unter Bewerbern für eine bestimmte Immobilie ausgewählt zu werden. „Auch, wenn die Thematik Gehalt ein wenig sensibel ist, müssen Mieter nachvollziehen, dass es keine Alternative für den Vermieter gibt, um die Liquidität zu prüfen“, erklären die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG. Unterdessen ist enorme Vorsicht geboten bei gewissen Falschangaben: Bei der Mieterselbstauskunft, wo es sich um Beruf und Einkommen handelt, kann eine bestätigte Falschaussage nämlich im schlimmsten Fall zur Kündigung führen. „Dabei ist es irrelevant, ob die Miete regelmäßig gezahlt wird oder nicht“, so die MCM-Experten. Auch wenn der Mieter Sozialleistungen vom Amt bezieht, muss er den Vermieter darüber in Kenntnis setzen.

Auch ist es für den Vermieter rechtens zu fragen, wie viele Personen in der Immobilie leben werden oder ob beispielweise Haustiere vorhanden sind. Schließlich gibt es aber auch Fragen, die weit über das Ziel hinausschießen und wenig bis gar nichts mit einem geplanten Mietverhältnis zu tun haben: Dazu zählen etwa Fragen nach dem Gesundheitszustand, Familienplanung oder sexueller, ethnischer oder politischer Orientierung. Selbst Vorstrafen gehen den Vermieter offiziell nichts an. „Werden die Fragen des Vermieters in diesem Maße persönlich, kann der Mieter ohne Weiteres die Aussage verweigern oder sogar lügen und zwar ohne spätere Konsequenzen“, erklären die Experten der MCM Investor Management AG.  

Weitere Informationen unter www.mcm-investor.de
Pressekontaktinformationen:

MCM Investor Management AG
Lennéstr. 11
39112 Magdeburg
Telefon:  0391 – 5 36 45 410
Ansprechpartner: Enrico Selig
E-Mail: enrico.selig@mcm-investor.de


Firmeninformationen:

Die MCM Investor Management ist eine Beteiligungsgesellschaft, die Anlegern die Partizipation am deutschlandweiten  Immobiliengeschäft ermöglicht. Das erfahrene Management investiert dabei in den günstigen Ankauf von Bestandsimmobilien und deren anschließende Vermietung von unterbewerteten  Immobilien sowie den Einzel- und Paketverkauf von Projekten. In der Unternehmensgruppe werden sowohl Entwicklungsleistungen wie Bauträgerarbeiten „ aus einer Hand“ realisiert. 


1723 Views
Druckansicht | PDF-Version


Immobilien finden