Jetzt Mieter oder Käufer finden Anzeige schalten
Sie sind hier: Rund um die Immobilie » Artikelansicht
Archiv
Februar
März 2017

MoDiMiDoFrSaSo
27280102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930310102
03040506070809
RSS-Feed
Twitter
  • Bild: Follow me on Twitter
Autor: Enrico Selig | 12. Juli 2016

MCM Investor Management über eine sinkende Zahl an Zwangsversteigerungen

Warum die Zahl der Zwangsversteigerungen abnimmt

MCM Investor Management über eine sinkende Zahl an Zwangsversteigerungen
© by MCM Investor
Magdeburg, 12.07.2016. „Hierzulande kommen immer weniger Immobilien unter den Hammer“, wissen die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg. Dies belegt auch der Fachverlag Argetra aus Ratingen bei Düsseldorf, der für seine Untersuchung die Zwangsversteigerungstermine bei rund 500 Amtsgerichten auswertete. Demnach seien zwischen Januar und Juni 2016 rund 17.000 Gerichtstermine angesetzt worden, 3500 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Gleichzeitig wurden Immobilien im Wert von 2,69 Milliarden Euro aufgerufen, im Vorjahr waren es noch 3,37 Milliarden Euro. „Diese Entwicklung ist durchaus erfreulich“, betont die MCM Investor Management AG. „Vor allem vor dem Hintergrund, dass hinter Zwangsversteigerungen oft traurige Einzelfälle stecken, wie ein Todesfall, eine Scheidung oder der Verlust des Arbeitsplatzes“, so die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg.

Unterdessen fanden die meisten Zwangsversteigerungen in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt statt. Das Bundesland wies 81 Fälle pro 100.000 Haushalte auf. Hingegen waren es lediglich 10 Fällen bezogen auf 100.000 Haushalte in Hamburg. Damit war die Hansestadt die Stadt mit der geringsten Quote hinsichtlich Immobilienversteigerungen. Betrachtet man die absolute Anzahl an Zwangsversteigerungen war Nordrhein-Westfalen mit 4343 Fällen Spitzenreiter.

„Fakt ist allerdings, dass wenn die derzeit niedrigen Zinsen wieder ansteigen, wird auch die Zahl der Zwangsversteigerungen wieder zunehmen“, befürchten die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg. Die Studie zeigt des Weiteren, dass es sich in mehr als zwei von drei Fällen (70 Prozent) um Eigentumswohnungen gehandelt hatte. „Besonders turbulent geht es in Ballungszentren und Boomstädten wie Berlin, Hamburg und München zu“, so die MCM-Experten. Hier sei es nicht unüblich, dass die Anzahl der Interessenten so hoch ist, dass der Termin auf den Gerichtsflur verlegt werden musste. „Bei entsprechenden Versteigerungen in ländlichen Regionen geht es da wesentlich gediegener und überschaubarer zu“, sagen die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG abschließend.

Weitere Informationen unter: http://www.mcm-investor.de

Pressekontaktinformationen:

MCM Investor Management AG,
Lennéstr. 11,
39112 Magdeburg
Telefon:  0391 – 5 36 45 410,
Ansprechpartner: Enrico Selig
E-Mail: enrico.selig@mcm-investor.de  


Firmeninformationen:

Die Magdeburger MCM Investor Management AG (MCM) konzentriert sich vorrangig auf die Sanierung und den Neubau von Wohnimmobilien. Bisherige Investitionsstandorte sind Berlin, Leipzig, Magdeburg, Chemnitz und Halle. Neben dem An- und Verkauf von Immobilien ist MCM auch auf die langfristig orientierte Bewirtschaftung und die weitere Weiterentwicklung von Immobilien ausgerichtet. Die hierzu notwendige Haus- und WEG-Verwaltung werden neben dem Asset- und Bau-Management jeweils für Eigen - und Drittbestände angeboten.    


2954 Views
Druckansicht | PDF-Version


Immobilien finden