Jetzt Mieter oder Käufer finden Anzeige schalten Powered by Telekom
Sie sind hier: ImmobilienScout24 News
Archiv
Juni
Juli 2015

MoDiMiDoFrSaSo
29300102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930310102
03040506070809
RSS-Feed
Twitter
  • Bild: Follow me on Twitter

ImmobilienScout24 News - Aktuelle Immobilien-Nachrichten

Senioren-WG online finden

wg-suche.de launcht neues Portal für Senioren

© by ImmobilienScout24

Berlin, 2. Juli 2015 – Wer eine Senioren-WG sucht oder gründen will, kommt ab sofort unter www.senioren-wg-finden.de mit ein paar Klicks zum Ziel. Hinter der Plattform steht wg-suche.de, das WG- und Wohnportal von ImmobilienScout24. Das Startup spricht mit dem Senioren-WG-Portal eine neue Zielgruppe an.
Weiterlesen Weiterlesen

Immobilienmarkt Hanse GmbH neuer Partner im DIP-Verbund

Verstärkung am Standort Hamburg

Thomas Steffens (links) und Henrik Hertz
 

Seit dem 24. Juni 2015 hat DIP – Deutsche Immobilien-Partner ein neues Mitglied: die Immobilienmarkt Hanse GmbH. Das 1987 gegründete Maklerunternehmen und Tochter der Hamburger Volksbank verfügt über mehr als 25 Jahre intensive immobilienwirtschaftliche Erfahrungen in Hamburg und ist zudem Mitglied im Immobilienverbund Norddeutscher Volks- und Raiffeisenbanken mit insgesamt 59 Mitgliedsbanken.
Weiterlesen Weiterlesen

Rettung für Deutschlands künftige Großprojekte

Abschlussbericht der Reformkommission „Bau von Großprojekten“

Elbphilharmonie
© by LoboStudioHamburg

BER, Elbphilharmonie oder Stuttgart 21 – In den letzten Jahren sind viele Großprojekte hinsichtlich ihrer Kosten und der Termintreue gescheitert. Das will eine Expertenrunde in Zukunft verhindern.

Berlin - Die Reformkommission „Bau von Großprojekten“  hat am Montag (29. Juni) ihren Plan für zukünftige große Bauvorhaben vorgestellt. Die Expertenrunde mit 36 Angehörigen der Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlicher Hand und Verbänden wurde vor zwei Jahren vom ehemaligen Bundesminister für Verkehr und Bau Peter Ramsauer (CSU) gegründet. Regelmäßige Treffen, Arbeitsgruppen und das Erstellen eines Regelwerks für öffentliche Auftraggeber und private Auftragnehmer  nahmen sie sich zur Aufgabe. Der Abschlussbericht  ist nun abgeschlossen und umfasst rund 100 Seiten. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will den Bericht in einen Aktionsplan umsetzen, der im Herbst das Kabinett passieren soll. Weiterlesen Weiterlesen

Renaissance der Hochhäuser

Wohntürme werden in Deutschland immer beliebter

FRIENDS München
© by LBBW Immobilien

München, 01. Juli 2015. Immer mehr Immobiliensuchende entdecken in deutschen Metropolen die Lust am Wohnen in der Höhe. Doch neue Wohntürme entstehen nicht nur der steigenden Nachfrage wegen. Sie sind auch zunehmend notwendig, um den in Großstädten zur Verfügung stehenden Raum effektiver zu nutzen. Mit der Renaissance des Hochhauswohnens geht auch ein Imagewandel einher. Denn: Moderne Wohntürme haben nichts mehr mit den uniformen Hochhausbauten gemein, wie sie in den 1970er Jahren entstanden sind. Weiterlesen Weiterlesen

Startschuss für Marken Award der Immobilienbranche

ImmobilienScout24 sucht die besten Immobilien-Marken 2015

© by ImmobilienScout24

Berlin, 1. Juli 2015 – Wer ist die stärkste Immobilien-Marke im Land? Zum zweiten Mal sucht ImmobilienScout24 überzeugende Unternehmensmarken mit Vorbildfunktion. Das Immobilienportal zeichnet mit dem Marken Award der Immobilienbranche professionelle und erfolgreiche Markenkommunikation aus. Teilnehmen können Maklerunternehmen, Hausbauunternehmen, Hausverwaltungen und Bauträger. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 14. September 2015. Weiterlesen Weiterlesen

Die teuersten Wohnstädte

Wie lebt es sich in Deutschlands Metropolen?

© by ImmobilienScout24

München und Frankfurt am Main gehören zu den beliebtesten Großstädten und sind Spitzenreiter in Sachen Wohnkosten. Zu den TOP 5 Städten gehören noch Hamburg, Berlin und Köln, aber auch wer hier leben möchte muss laut dem Erschwinglichkeitsindex EIMX von ImmobilienScout24 immer tiefer in die Tasche greifen. Im Durchschnitt geben die Bewohner der Metropolen zwischen 18 und 26 Prozent ihres Haushalt-Nettoeinkommens für die Miete aus. In Zusammenarbeit mit dem Statistik-Portal „Statista“ vergleicht ImmobilienScout24 in einer Infografik Deutschlands teuerste Wohnstädte neben dem EIMX weitere regionale Faktoren der Top 5 Metropolen. Dazu gehören zum Beispiel die ÖPNV-Kosten, der Grünflachen-Anteil, die Anzahl der Schwimmbäder und Seen sowie der aktuelle Wohnungsbestand. Weiterlesen Weiterlesen

Villa mit modernem Flair

Hausbesichtigung am 4. & 5. Juli in Berlin-Kaulsdorf

Eine Stadtvilla Lugana (Abb. ähnl.) kann am Wochenende in Berlin-Kaulsdorf besichtigt werden.
© by Roth-Massivhaus

Berlin. Ganz im Osten der Hauptstadt befindet sich Deutschlands größtes zusammenhängendes Gebiet mit Ein- und Zweifamilienhäusern. Dazu zählt auch der Ortsteil Kaulsdorf. Inmitten der Siedlung steht diese luxuriöse Stadtvilla Lugana, die ihren Bewohnern alle Wohnwünsche erfüllt: ruhig und modern mit harmonischen Proportionen und klaren Linien sowie großzügig und stilvoll. Weiterlesen Weiterlesen

DIP-Partner AENGEVELT vermittelt Paket mit elf Eigentumswohnungen in Dresden

Gesamtwohnfläche von mehr als 800 qm

 

Die Investmentspezialisten von AENGEVELT Dresden vermitteln in Dresden für einen siebenstelligen Euro-Betrag ein Paket mit Eigentumswohnungen. Insgesamt handelt es sich um elf vermietete Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von mehr als 800 m² in gepflegter Lage des südlich der Dresdner Altstadt gelegenen Stadtteils Strehlen. Käufer ist eine regionale Immobiliengesellschaft, die die Immobilien zur Bestandserweiterung erwirbt, Verkäufer ist ein Privatinvestor. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, die Bruttoanfangsrendite wird mit rd. 5,6% p.a. angegeben. Weiterlesen Weiterlesen

Wolfgang Dippold, PROJECT Investment Gruppe aus Bamberg: Berlin – die Stadt der Immobilienprojekte

In der Hauptstadt werden die meisten Immobilienprojekte entwickelt

 

Bamberg, 26.06.2015. Wolfgang Dippold, Immobilienexperte und Geschäftsführer der PROJECT Investment Gruppe aus Bamberg, macht auf eine aktuelle Projektentwicklerstudie des Analyse- und Beratungsunternehmens bulwiengesa aufmerksam. Diese Studie belegt, dass bis zum Jahre 2019 für mehr als 110 Milliarden Euro Projekte in den sieben deutschen A-Städten Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Köln, Düsseldorf und Frankfurt am Main realisiert werden. Weiterlesen Weiterlesen

Mit Ziegeln sind alle Effizienzhaus-Standards möglich

Die KfW-Förderbank erneuert zum 1. April 2016 ihr Angebot

Passive Sonnenenergiegewinne mit großflächigen Fenstern helfen, den Heizenergiebedarf in der kalten Jahreszeit zu senken
© by Lebensraum Ziegel Unipor

Die bisherige Förderung des Standards KfW-Effizienzhaus 70 läuft dann aus, übrig bleiben die förderfähigen Standards 55 und 40. Von der KfW finanziell geförderte Effizienzhäuser müssen energieeffizienter sein, als von der Energieeinsparverordnung (EnEV) gefordert – je niedriger die Zahl, desto größer die Energieeffizienz. Außerdem erhöht die KfW den Förderhöchstbetrag pro Wohneinheit auf 100.000 Euro, für die 20- und 30-jährigen Kreditlaufzeiten gilt eine 20-jährige Zinsbindungsvariante. Neu eingeführt wird ab April 2016 zudem der Standard KfW-Effizienzhaus 40 Plus. Hier muss ein wesentlicher Teil des Energiebedarfs unmittelbar am Gebäude erzeugt und gespeichert werden, beispielsweise durch Fotovoltaik mit Batteriespeicher. Grund für diese Veränderungen ist die Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV), die ab 2016 höhere energetische Anforderungen an Wohngebäude stellt. Weiterlesen Weiterlesen


  • google-plus-placeholder
  • facebook-placeholder

Immobilien finden